Skaterbahn

Kommunalpolitik

Um die Stadt Rehau speziell für kids und Jugendliche attraktiv zu gestalten, hat sich die SPD-Stadtratsfraktion bereits vor Jahren intensiv mit dem Thema einer modern gestalteten skaterbahn auseinandergesetzt und entsprechende Anträge bei der Stadtverwaltung eingereicht.
Der Jugendstadtrat hat dieses Thema wieder aufgegriffen und sich im vergangenen Jahr intensiv damit befasst. Es wurden vorhandene Bahnen im Landkreis besichtigt und mögliche Standorte in Rehau in Augenschein genommen.

Leider ist dieses Thema, nicht zuletzt wg. der doch nicht geringen Investitionssumme wieder „eingeschlafen“.
Deshalb hat sich die SPD-Stadtratsfraktion und einige jüngere Stadtrats-Kandidaten mit sportbegeisterten Jugendliche zu einem Informationsaustausch vor Ort getroffen. Alle waren sich einig, dass die jetzige Bahn in keinster Weise modernen Anforderungen genügt. Als ein positives Beispiel, dass auf Rehau übertragen werden könnte, wurde die Anlage in Schwarzenbach/Saale genannt.
Ein Traumwunsch der Freizeitsportler wäre ein Halle, ähnlich der Anlage in Konradsreuth. Von den Jugendlichen wurde die Frage aufgeworfen, ob nicht der leerstehende REWE-Markt in der Adlerstraße als skaterhalle genutzt werden könnte.
Die Stadträte legten in der Diskussion dar, dass dies nicht von der Stadt alleine, sondern nur in Kombination mit dem Eigentümer des Marktes und Sponsoren umgesetzt werden kann. Sie zeigten sich zuversichtlich, dass der neue gewählte Stadtrat entsprechende Haushaltsmittel einstellen werde.
Ob es dann tatsächlich eine Halle werden kann, die Bahn am Siedlerfestplatz „aufgepeppt“ wird oder ein neuer Standort im Bereich des Sportzentrums konzipiert werden muss, werden die weiteren Gespräche zeigen.
Einig waren sich alle, dass dies sehr zeitnah geschehen muss. Die SPD-Stadtratsfraktion wird sich diesbezüglich erneut mit den verantwortlichen der Stadt in Verbindung setzen.

Unser Bild zeigt die Teilnehmer des Ortstermins an der skaterbahn am Siedlerfestplatz.