Gemeinsam für landkreisübergreifendes Radweg - Projekt

Kommunalpolitik

Mit dem Brückenradweg von Asch nach Tröstau wurde einer der attraktivsten Radwege in der Region geschaffen. Für den Tourismus, aber auch für die Bevölkerung selbst, ist die Möglichkeit Regionen auf attraktiven Strecken mit dem Rad zu erkunden, ein wichtiges Zukunftsthema. Durch die Möglichkeit der Bereitstellung von e-Bikes bekommt dieses Thema noch stärkere Bedeutung. Auch aus wirtschaftlicher Sicht profitieren Städte und Gemeinden durch die Anbindung an die Radwege.
Schönwald und Rehau liegen zwischen zwei bekannten Wegen, dem Saale Radweg im Landkreis Hof und dem Brückenradweg im Landkreis Wunsiedel. Entsprechend fordern die SPD Stadtratsfraktionen der vier beteiligten Städte und Gemeinden attraktive Lückenschlüsse um die Radwege sinnvoll zu schließen. Hierfür sind die Verbindungen zwischen Rehau und Schönwald und zwischen Oberkotzau und Rehau von großer Bedeutung. Bei einem Treffen an der Landkreisgrenze zwischen Wunsiedel und Hof bekräftigten die SPD Fraktionsvorsitzenden Klaus Jaschke (Schönwald), Markus Retsch (Oberkotzau), Hagen Rothemund (Rehau), Walter Wejmelka (Selb) gemeinsam mir dem hochfränkischen SPD Vorsitzenden Ulrich Scharfenberg ihren Willen, sich gemeinsam für dieses landkreisübergreifende Radwegenetz einzusetzen. "Der geplante Schwesnitz Radweg zwischen Oberkotzau und Rehau ist der erste Schritt in die richtige Richtung", so der Oberkotzauer SPD Fraktionsvorsitzende Markus Retsch, "die Umsetzung muss aber nunmehr mit Nachdruck vorangetrieben werden." Laut dem Rehauer SPD Fraktionsvorsitzenden Hagen Rothemund muss die Verbindung zwischen Rehau und Schönwald solide geplant werden, so dass bereits vom Rehauer Bahnhof beide Richtungen problemlos zu meistern wären. "Der Radweg nach und durch Schönwald ist das Kernstück der Planung, erste Anregungen und teilweise befahrbare Strecken gibt es bereits", so Klaus Jaschke, SPD Fraktionsvorsitzender in Schönwald, "aber es werden noch viele Gespräche in den Gemeinden und Landratsämtern geführt werden müssen." Für den Anschluss an den Brückenradweg in Asch wäre es im weiteren Schritt auch notwendig den Radweg von Rehau nach Asch über Neuhausen ins Auge zu fassen. "Leider wurde beim Straßenneubau versäumt hier den Radweg gleich mit umzusetzen," fügte der SPD Unterbezirksvorsitzende Ulrich Scharfenberg an, "denn ein funktionierendes Radwegenetz ist einer Faktoren die wir für die Tourismusvermarktung dringend benötigen."

Auf dem Bild die vier Fraktionsvorsitzenden Hagen Rothemund (Rehau) zweiter von links, Markus Retsch (Oberkotzau) fünfter von links, Walter Wejmelka (Selb) Fünfter von rechts, Klaus Jaschke (Schönwald) rechts und Ulrich Scharfenberg siebter von links mit Stadträtinnen und Stadträten und Kandidatinnen und Kandidaten aus den vier Städten/Gemeinden